TELEFON: +49 (0)2133 - 288 655
!!! Dizayn ROSINSKI der Spezialist im Rhein-Kreis Neuss – Dormagen im Bereich Sanitär, Heizung, Solar und Fußbodenheizung für Handel und Bauherrn. !!!
 
TROCKENBAUSYSTEM
 



** Funktionsweise Fußbodenheizung - TROCKENESSTRICH **


System Heizboden - RONDO plus & por - schnell und perfekt -


Einsatz bei Trocken- und Nassestrichen

• für Alt- und Neubau als Fußbodenheizung
• geringe Aufbauhöhe
• geringes Gewicht
• optimale Wärmeverteilung durch

Wärmeleitbleche für Heizrohre Ø14 mm



Das System für Trocken- und Nassestriche mit Wärmeleitblechen für Verlegeabstände 125-250-375 mm und Heizrohr Ø 14 mm

Trockenestrich (Fußbodenheizungsgeeignet) z.B. Fermacell-Estrichelemente 2 E 11 + 2 E 22 oder KNAUF-F126 Brio-Elemente 18 mm und 23 mm Bei Verlegung von Trockenestrichelementen ist der Untergrund gemäß DIN 18202 auf Ebenheiten zu überprüfen.Unebenheiten sind bei kleinen Flächen mit Spachtelmasse, bei großen Flächen mit Fließspachtel auszugleichen.

Bei Holzbalkendecken darf diese nicht federn, lose Dielen sind zu fixieren. Unterhalb der Dämmung ist auf der Holzbalkendecke als Rieselschutz nur eine atmungsaktive Trennschicht zu verlegen z.B. Bitumenpapier.

Das System wird nicht in den Nassestrich eingegossen, sondern mit Trockenestrichplatten oder Estrichziegeln belegt. Hier müssen Sie nicht auf das Abbinden des Estrichs warten und sind somit beim Verlegen viel schneller.

Aber das ist nicht der einzige Vorteil: Das sehr geringe Gewicht pro Quadratmeter, die hohe Reaktionsgeschwindigkeit und der sehr geringe Aufbau zeichnen das System außerdem aus. Das Trockenestrichsystem bringt keinerlei Feuchtigkeit in die Räume und ist besonders für Renovierungen, Holzdecken und Bauen unter hohem Zeitdruck geeignet.

Diese Fußbodenheizung hat also jede Menge Vorteile – allerdings ist sowohl der Preis als auch der Aufwand beim Verlegen etwas höher als bei Nassestrichsystemen.


Montageinformationen

1) Profilplatte RONDO in einer Raumecke

beginnend fugendicht unter die
Folienschürze des Randdämmstreifens
verlegen.

2) Folgeplatten mit Stufen-

Hakenfalz anlegen und verbinden.

3) Wärmeleitbleche mit 5 mm Abstand

anpassend verlegen. Sollbruchstellen
garantieren eine optimale Anpassung.

4) In die fertig verlegten Wärmeleitbleche

WLB 14 das Heizrohr (Ø 14 mm) einfach
mit dem Fuß fixieren.

5) Mäander und Schneckenförmige Heizrohrverlegung

mit wahlweisen Abständen
nach erforderlicher Deckung des
Wärmebedarfs. (125 / 250 / 375 mm)

6) Nach erfolgter Dichtheitkontrolle der

Heizrohre wird eine PE-Folie 0,2 mm als
Trennung zum Folgegewerk Estrich verlegt.
Folie bei Trocken- und Nassestrichen
verlegen.



nach oben!
  
 
www.dizayn-rosinski.de Dizayn Rosinski Sanitär Heizung Fachhandel GmbH * Roseller Strasse 15 * 41539 Dormagen
Tel : +49 (0)2133 - 288 655
Fax : +49 (0)2133 - 288 353
Mail : info@dizayn-rosinski.de
 
© 2009 - 2012